Musikschule Wienerwald Mitte

Genoveva dos Santos

Das ist mir bei meiner pädagogischen Tätigkeit wichtig:
- ein gesunder Umgang mit der eigenen Stimme
- Freude am Singen
- ein umfangreicher Einblick in die verschiedenen Musikstile

 

Lebenslauf:
2014-2015 Weiterbildungsstudiengang der Hochschule der Künste Bern
                   in Zusammenarbeit mit dem Berner Inselspital „CAS Singstimme –
                   Fehlfunktionen erkennen, abbauen, vermeiden“
2014 Vortrags- und Gesprächsrunde der ÖGLPP zu „Stimmerkrankungen bei Schauspielern und Sängern“, Wien
2014 Fortbildungskurs der Medizinischen Universität Wien „Praxis der Stimmdiagnostik“
2010-2012 Hochschule für Musik und Tanz Köln, Klasse Prof. Kai Wessel, Konzertexamen Gesang mit Auszeichnung
2008-2012 Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Gesang, Klasse Prof. Dr. Julia Bauer-Huppmann
2004-2009  Robert Schumann Hochschule Düsseldorf, Klasse Prof. Michaela Krämer, Gesangspädagogik
                   (Diplom 2008) und Operngesang (Diplom 2009)
2008 Erasmus-Stipendium an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (Musikdramatische Darstellung)


Künstlerische Tätigkeit:
Genoveva dos Santos debütierte bereits im Alter von vierzehn Jahren in der Kölner Philharmonie. Eine rege Tätigkeit als Lied- und Oratoriumsängerin führte sie bisher nach Brasilien, Nigeria, Italien, Polen, Ungarn, Griechenland, Österreich, in die Türkei und in die Schweiz. Sie ist erste Bundespreisträgerin des Wettbewerbs „Jugend musiziert“, war Erasmus- und DAAD-Stipendiatin und gewann den ABA Music Award 2007. Die deutsche Sopranistin spielte die Titelrolle „Dara“ in Martin Doepkes Musical „Dara und Gomo“. Als Sandmännchen und Taumännchen in Humperdincks „Hänsel und Gretel“ war sie im Schlosstheater Schönbrunn und unter Martin Haselböcks Leitung in der Burgarena Reinsberg zu hören. Man erlebte sie als Erste Nonne unter der Regie von Philipp Harnoncourt und der musikalischen Leitung von Marino Formenti in der Oper „Engel aus Feuer“ von Sergej Prokofjew im Wiener Theater Odeon. Im Schauspielhaus Wien sang sie die weibliche Hauptrolle in der Uraufführung von Periklis Liakakis’ SPAM-Oper. Sie war u.a. in der Kölner Philharmonie in „Ein deutsches Requiem“ von Johannes Brahms zu hören, außerdem tritt sie als Sopransolistin regelmäßig in den Aufführungen von Mozarts Requiem in der Wiener Karlskirche auf.
Seit 2017 ist sie Mitglied der Sugar Sweet Swing Sisters. Genoveva dos Santos ist diplomierte Opernsängerin und Gesangspädagogin; sie studierte an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf bei Prof. Michaela Krämer, an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei Prof. Dr. Julia Bauer-Huppmann und legte ihr Konzertexamen an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Prof. Kai Wessel mit Auszeichnung ab. Um sich auf dem Gebiet der stimmtherapeutischen Arbeit weiterzubilden, studierte sie in Bern den "CAS Singstimme". Meisterkurse bei Helen Donath, Ute von Garczynski, Julie Kaufmann, Klesie Kelly, Cheryl Studer, Deborah York und Peter Schreier, Peter Ziethen bereicherten ihre musikalische Ausbildung.

 

Pädagogische Tätigkeit:
arbeitet neben ihrer künstlerischen Laufbahn auch intensiv im musikpädagogischen Bereich. Derzeit leitet sie das vor 9 Jahren gegründete Frauen-Ensemble „Singing Teatime Ladies“ und den seit 2011 entstandenen Chor „VIL-stimmig“ der Sargfabrik Wien.
Sie ist Dozentin für Gesang am Konservatorium Sunrise_Studios, Bühnenausbildung (mit Öffentlichkeitsrecht) für Schauspiel, Tanz und Gesang mit Musicalschwerpunkt (momentan in Pause).
Genoveva dos Santos unterrichtet an den Musikschulen Purkersdorf und Mödling die Fächer Gesang, Singklasse, Ensemble, Kinderchor, musikalische Früherziehung und Klavier.
Ab Herbst 2018 ist sie zudem die Filialleiterin der Zweigstelle Guntramsdorf.
Um sich auf dem Gebiet der stimmtherapeutischen Arbeit weiterzubilden, studierte sie zusätzlich zu ihren Studien in Düsseldorf, Wien und Köln den „CAS Singstimme“ in Bern und hält Vorträge zur Stimmgesundheit, wie im Rahmen des „Fit on Stage“-Symposiums an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, im Rahmen des Musikkollegs der kommunalen Musikschulen Steiermark und zuletzt in der Sendung „Lebenshilfe“ bei Radio Maria.
2017 erfüllte Sie sich ihren Wusch eines eigenen Unterrichtsraumes in Wien Mauer.